Waves-Kids

Waves–Kids 1.

 

Zu aller erst gilt „Täter suchen Opfer, keine Gegner“!

Prävention von möglichen Gefahrensituationengezeigt werden effektive Selbstverteidigungstechniken mit denen sich auch heranwachsende auseinem Griff oder einer Umklammerung befreien können, im Stand und am Boden

vorbeugen durch Präventivprophylaxe, selbstbewusstes Auftreten und das notwendige Hintergrundwissen

 

 

  • dem Alter entsprechend werden theoretisches Grundwissen und Verhaltensregeln vermittelt, was tue ich, wenn ich von jemanden verfolgt, angesprochen werde
  • Realitätsnahe Rollenspiele zur Übung der Selbstbehauptung und der Gewaltpräventione
  • Tatorte besprechen und wie reagiere ich! Auf dem Spielplatz, unterwegs im Wald mit Freunden, auf dem Weg zur Schule, im Bus, ein jemand im parkenden Auto beobachtet mich, etc.
  • einfache Anatomie für die Selbstverteidigung, wo kann ich Schmerzen zufügen
  • Schulung der Wahrnehmung von Fremden, Täterbeschreibung
  • Mimik und Gestik gegenüber Fremden
  • wie verhalte ich mich gegenüber Fremden, wenn sie mir etwas zeigen möchten oder mir etwas schenken möchten
  • richtig „Nein“ sagen; „Ich will nicht!“
  • einfache Verhaltensregeln für den Kinderalltag
  • persönliche Distanz zu Fremden festlegen
  • „Ist es schlimm das ich Angst habe“, Angst als Helfer in kritischen Situationen
  • „Wenn etwas passiert ist“, wo kann ich hingehen, wem kann ich vertrauen
  • Sensibilisierung für mögliche Situationen
  • im Vordergrund steht die Prävention von Gewalt gegen Kinder
  • Folgende Punkte zeichnen unsere Waves-Kids Workshops aus:

1. KindgerechtWaves–Kids 2.
2. Offenheit
3. Freiwillig
4. Lernzielorientiert
5. Entscheidungsmöglichkeiten
6. Selbsttätigkeit
7. Erfahrungsorientiert

Zielgruppe:
Kinder im Kindergarten, der Kindertagesstätte, oder Kinder der ersten zwei Schuljahre der Grundschule

Bei speziellen Fragen und Wünschen sprechen sie uns bitte direkt an – wir bieten ihnen das passende Konzept !
Waves-Concepts@gmx.de
Projektleitung  0176 700 356 82